Im Sinne eines „besser, höher, weiter, schneller, gesünder, effektiver, aktueller“ usw… usf. hat man jetzt so eine Rubrik:

„Lehren und Lernen“ ist älter als die Menschheit…

Schon vor ca. 2500 Jahren unterschieden die Griechen zwischen „Bildung“ und „Erziehung“.

Weitere wichtige Entwicklungen fanden in der frühen Neuzeit (Comenius), Aufklärung (Locke, Rousseau, Pestalozzi) und dann kurz vor dem 20. Jht. (Humboldt) statt.

Im 20. Jht. kamen dann die Psychologen und Soziologen gestaltgebend dazu.

Ende des 20.Jht. beginnen die Neurowissenschaften (Hüther, Roth, Singer, Spitzer), mit völlig neuen Erkenntnissen zu Gehirn und Neurobiologie Altes zu bestätigen und Neues zu entdecken. Hier scheinen derzeit die wirklich neuen Sichtweisen erkannt und formuliert zu werden.

Seit Anfang des 21.Jhts. beginnt auch in diesem Bereich das Marketing stärker Fuß zu fassen und oft „alten Wein in neuen Schläuchen“ zu verkaufen. Wenn Sie sich also für „Resilienz für die VUKA-Welt“, für „Critical Action Learning“ o.ä. interessieren, werden Sie das bei mir nicht finden. Dem bonmot von Karl Valentin „es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“, will ich mich nicht anschließen.

Wenn Sie sich aber für wirkungsvolles „Lehren und Lernen“ im Sinn einer persönlichen (Weiter-)Entwicklung interessieren, freue ich mich auf Ihren persönlichen Kontakt und erspare Ihnen, hier etwas zu lesen, was Ihnen wenig weiterhilft bzw. was Sie nicht interessiert…

Jetzt das Neueste: ich bin gesund, mir geht es gut und ich freue mich auf Ihre Anfrage!